Start Aktuelles
16.
Aug
2011

Von der Kältekammer ins heiße Südkorea

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

KältekammerWie ich euch ja bereits berichtet hatte, war ich für ein paar Tage in Kienbaum. Die Woche stand noch einmal eine harte Trainingsphase auf dem Programm, aber Dank der "Ruhe" im Bundesleistungszentrum erhält man auch die nötige Zeit, zur Regeneration. Ebenfalls zur Regeneration soll die 2009 eröffnete Kältekammer von -110 Grad Celcius beitragen...

Ganze 2 Minuten habe ich bei der eisigen Kälte ausgeharrt und den ganzen Abend gefrorrenUnentschlossen. Kälte ist, wie ihr vielleicht wisst, auch nicht so mein Ding! Aber bald wird es ja wärmer Cool. In Südkorea werde ich wohl eher mit der Hitze kämpfen müssen. Nicht, dass man es mir nicht Recht machen könnte, aber von -110 °C hin zu +30°C und gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit ist es auch ein ganz schön heftiger SprungLächelnd. Aber es haben ja alle die selben Bedingungen und ich werde versuchen, das Beste draus zu machen und der Hitze so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Nun gut, was soll ich euch sagen, wie bin ich drauf, was nehme ich mir vor?...Kältekammer

Ich werde dazu im Vorfeld nichts schreiben und hoffentlich Taten folgen lassen. Ich bin Leistungssportlerin und wie alle möchte ich das Beste aus mir herausholen und so viele Punkte, wie möglich sammeln, um möglichst weit vorne zu landen. Die Meßlatte liegt hoch, aber ich werde kämpfen!... Und über jeden gedrückten Daum und Anfeurerung im Stadion, vor dem TV oder PC würde ich mich riesig freuen.

Am Sonntag, den 21.08 geht es für uns Siebenkämpferinnen auf nach Jeju, eine südkoreanische Insel, 50 Minuten von Daegu entfernt. Dort werden wir uns akklimatisieren, bevor es am 26.08 weiter nach Daegu geht. Am 29/30.08 steht dann der WM-Siebenkampf an. Hier in Deutschland wird der Start mitten in der Nacht sein, also früh austehen zum DaumendrückenZunge raus. Den genauen Zeitplan der WM sowie die Sendetermine findet ihr hier.

Bevor es allerdings nach Südkorea geht, werde ich am Freitag noch einen kurzen Abstecher nach Berlin zur 60 Jahrfeier der Bundespolizei machen. Mehr Informationen zu der Veranstaltung am Samstag, den 20.08.11 findet ihr hier.

So, dann wünsche ich euch eine schöne Zeit und melde mich nach der WM bzw. nach meinem Siebenkampf wieder bei euch.

Bis dahin liebe Grüße,

eure Jenny

 

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 16. August 2011 um 21:08 Uhr
 
07.
Aug
2011

Kritik ja, aber bitte sach- und namentlich

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

Nachfolgende zwei Gästebucheinträge erhielt ich kürzlich auf meiner Homepage und obwohl ich lange überlegt habe, ob ich diese veröffentliche, will ich dies heute tun. Überlegt habe ich jedoch nicht aufgrund des Inhaltes sondern vielmehr, ob es sich lohnt, Menschen, die den Deckmantel der Anonymität suchen, meine Internetseite als Plattform zu bieten. Ich habe mich trotz Verachtung dieser Art und Weise dafür entschieden und möchte in Abwägung dessen nur kurz persönlich Stellung beziehen! 

Eintrag 1:

"Jeder POM in der BuPo hätte den Hauptmeister mehr verdient als du. Traurige Welt. Schließt die überflüssigen Sportleistungszentren...reine Geldverwschwendung!"

Eintrag 2:

"2 Sterne mehr???? Tolle Sache, das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Kollegen. Sie zählen ja nur bedingt dazu. Polizeilich sind Sie wahrscheinlich noch nicht in Erscheinung getreten. Für Ihre sportliche Karriere wünsche ich Ihnen alles Gute. Für die Karriere bei der Bundespolizei wünsche ich Ihnen nichts. Sie stehen ja eh schon in den Startlöchern fürs Z. Das ist der PHM + Zulage entspricht ungefähr A10, aber das wissen Sie ja schon"

 

Liebe Kollegen,

dass meine Beförderung Neid erweckt, kann ich nachvollziehen und betrachte es persönlich keinesfalls als Selbstverständlichkeit, nach solch kurzer Dienstzeit bereits den Dienstgrad einer Polizeihauptmeisterin tragen zu dürfen. Jedoch bitte ich Sie, Ihre Kritik sachlich und bei der zuständigen Stelle zu äußern, denn nicht ich habe die Beförderungspolitik der Bundespolizei zu verantworten. Da Sie mir nicht zugestehen, Ihren Polizeialltag zu bewerten, biete ich Ihnen gern die Möglichkeit, den meinigen kennen zu lernen. Gern können Sie mein Training und alles, was dazu gehört eine Woche begleiten, denn jeder hat im Leben bekanntlich die Wahl...

Ich würde mir nicht anmaßen, einzuschätzen, was Sie verdient haben oder eben nicht und es wundert mich, dass Sie sich die Fähigkeit zugestehen. Dennoch wünsche ich Ihnen nicht "nichts", sondern einen Vorgesetzten, der Ihre Leistung entsprechend Ihrer Funktionswahrnehmung realistisch und statusrechtlich vergleichbar beurteilt.

Ihre Kollegin (Und ich denke, dass ich mich so nennen darf und freue mich, Angehörige der Bundespolizei zu sein!),

 

Jennifer Oeser 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 08. August 2011 um 19:51 Uhr
 
01.
Aug
2011

Kienbaum- die "Ruhe" vor dem Sturm

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

Jedes Jahr wieder geht es vor dem Saisonhöhepunkt nochmal ein paar Tage nach Kienbaum. Auch wenn dieses Jahr kein offizielles Treffen der Nationalmannschaft ansteht, haben mein Trainer und ich uns dazu entschlossen, die letzte Trainingsphase in Kienbaum zu absolvieren. Aber ich denke, wir werden dort auf einige andere WM-Teilnehmer treffen, so dass wir nicht ganz "vereinsamen"Zunge raus. Ich freue mich auf die Zeit im Bundesleistungszentrum und hoffe, dass der Sommer, der sich heute mal hat blicken lassen auch nochmal in Kienbaum vorbei schaut Cool.

Ab dem 15.08 bin ich noch für eine Woche zu Hause und melde mich vor meiner Abreise nach Südkorea noch einmal bei euch.

Eure Jenny

 
26.
Jul
2011

Zwei Sterne mehr

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

Am Samstag durfte ich mich nicht nur über einen Deutschen Meistertitel freuen, sondern auch über zwei Sterne mehr auf meiner Schulter Lächelnd. Seitdem darf ich mich nun Polizeihauptmeisterin nennen und freue mich riesig über diese Beförderung. Lustig an der Geschichte ist vor allem die Uhrzeit der Beförderung...

                                          Sterne

Am Samstag Abend gab es ein gemeinsames Adendessen des Vereins in unserem Hotel. Gegen 22 Uhr verabschiedete ich mich müde in mein Zimmer Richtung Bett. Um 22.30 Uhr klingelte das Hoteltelefon und zu meiner Überraschung war es mein Chef vom Leistungssportprojekt der Bundespolizei. Mein Herz rutschte in meine Hose- meine Schlafanzughose Zunge raus...

Schnell wieder was angezogen ging ich in die Hotellobby und konnte auch bald wieder aufatmen, als ich von dem erfreulichen Ereignis erfuhr. Leider konnte die Ernennung nicht wie geplant im Stadion während der Veranstaltung stattfinden, da der Veranstalter den Antrag von der Bundespolizei ablehnte. Wirklich schade, da die Bundespolizei ein großer Förderer der Leichtathletik ist!  Somit musste mein Chef mich abends im Hotel aufsuchen, um mir die freudige Botschaft zu übermitteln.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. August 2011 um 16:13 Uhr
 
26.
Jul
2011

Deutsche Meisterin mit der 4x100m Staffel

Geschrieben von: Jennifer Oeser   

Nach der Deutschen Hallenmeisterschaft durfte ich auch in der Freiluftsaison ein Teil der Sprintstaffel sein und auch dieses Mal konnten wir uns über den Deutschen Meistertitel freuen Lächelnd. Das Ziel war es, eine Medaille zu holen, aber mit Gold hatte keiner wirklich gerechnet... Aber ein Staffellauf hat seine eigenen Gesetze und es gehören 4 Wechsel dazu. So konnten wir unsere Chance nutzen und ich durfte als Schlussläuferin als erste die Ziellinie überqueren, vor den Staffeln aus Wattenscheid und Gladbeck.

Ich habe mich dann noch über die Hürden versucht. Leider lief es nicht ganz so gut, wie die Woche zuvor. Den Vorlauf bin ich recht locker gelaufen, um einfach nur ins Finale zu kommen. Ich dachte, ich könnte im Finale noch einen drauf setzen, aber mit Bahn 8 hatte ich kein "Losglück" und keinen neben mir, der mich vielleicht ein wenig hätte ziehen können. Auch der starke Gegenwind von über 2m/sec. verhinderte eine bessere Zeit. So musste ich mich mit Platz 5 und 13.65sec. begnügen. Ich wollte es versuchen, mich den Spezialistinnen zu stellen, aber der Mehrkampf steckte doch noch ein wenig mehr in den Beinen, als ich es anfänglich dachte... Am Sonntag entschied ich mich so für die "Zuschauervariante" und verzichtete auf einen Start im Weitsprung. In Anbetracht der Witterungsverhältnisse war das, glaube ich auch eine gute Entscheidung.

Dafür wartete  noch ein kurzer, aber schöner Auftritt auf mich. Es wurden einige Bilder aus Ratingen auf der Leinwand eingespielt und wir 6 WM- Mehrkämpfer/innen liefen zu einem Interview ins Stadion ein. Eine schöne Idee, auch uns Mehrkämpfer in die Deutschen Enzelmeisterschaften zu integrieren.

Jetzt steht erstmal wieder Training auf dem Plan, bevor es nächste Woche nach Kienbaum zur WM- Vorbereitung geht.

Liebe Grüße,

Eure Jenny

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. Juli 2011 um 22:13 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Hürden
Hochsprung
Kugelstoßen
200 Meter
Weitsprung
Speerwurf
800 Meter